Für dieses Multikulti-Rezept habe ich den guten alten deutschen Eintopf mit (originär belgischem) Ewigem Kohl, mediterranem Knoblauch und afrikanischen Gewürzen aufgepeppt. Inspiriert hat mich dazu das Rezept Äthiopischer Kohl auf chefkoch.de.

Signet DeutschlandisstbuntIch bin weder Food-Bloggerin noch Fotografin, und ich begeistere mich weit mehr für Gartenarbeit als fürs Kochen. Jedoch liebe ich es, traditionelle Rezepte mit exotischen Einflüssen aufzubrechen und wild zu expirimentieren. Mutters Mehlschwitze ist so gar nicht meins. Ich schätze es daher, dass wir heute so unendlich viele Möglichkeiten haben, von anderen Kulturen zu lernen. Wie schön, dass wir uns in Deutschland die Rosinen rauspicken können.

Jedenfalls habe ich den liebsten Gatten am Wochenende aus der Küche gescheucht, um selbst Hand zu legen und bunt zu kochen. Ein Jahresevent!

Anlass ist Connys Bloggeraktion #deutschlandisstbunt auf Seelenschmeichelei, an der ich mich sehr gern beteilige. Ich spreche mich aus für Weltoffenheit und Toleranz sowie gegen braune Grütze.

Mein Leben wäre ohne andere Kulturen sehr arm!
Ich bin dankbar, dass ich glauben darf, was ich möchte. Dass mich niemand fragt, wo ich herkomme. Dass ich im Winter frisches Obst bekomme. Dass ich alles lernen kann, worauf ich Lust habe. Und dass in meinem Garten Pflanzen aus aller Frauen und Herren Länder wachsen: marokkanische Minze, chinesische Goji-Beere, Kartoffeln aus der Neuen Welt …

Wer solche Schätze behalten möchte, muss teilen können. Wer nimmt muss auch helfen!
_____________________

Buntes Eintopfrezept

_____________________

Ein Teller mit Kohleintopf.

Bunter Eintopf auf meinem marokkanischen Gartentisch.

Für zwei Personen braucht ihr:

  • 1 Scheibe Rindfleisch zum Auskochen und Würfeln (Beinscheibe, Suppenfleisch)
  • 1 Bund Suppengrün (Möhre, Sellerie, Lauch, Petersilie)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 große (oder 4 kleine) Kartoffeln
  • 2 Möhren
  • 1 Sieb Ewiger Kohl oder alternativ Weißkohl
  • ca. 50 ml Olivenöl
  • 1 TL Cumin (= Kreuzkümmel)
  • ½ TL Kurkuma
  • Salz
  • Pfeffer
Ewiger Kohl, Möhren, Kartoffeln und Gewürze.

Bunte Schüsseln, bunte Zutaten, importierte Gewürze – oder wachsen die etwa im Odenwald?

Die Fleischbeilage ist natürlich wie immer für den liebsten Gatten. Zum Mädelsabend gibt’s das Ganze vegan mit Gemüsebrühe.

So habe ichs gemacht:

  1. Rindfleisch mit Suppengrün und Lorbeerblatt in einen Topf geben, mit Wasser übergießen und zum Kochen bringen. Salzen und pfeffern. Temperatur runterschalten und eineinhalb Stunden auf kleiner Hitze sieden lassen.
  2. Währenddessen die weiteren Zutaten vorbereiten: Schalotte und Knoblauch schälen und fein hacken, Kartoffeln schälen und würfeln, Möhren putzen und in Scheiben schneiden, Kohlblätter von den Stielen und klein zupfen.
    (Zupfen ist besser als Schneiden, da so die Zellstrukturen erhalten bleiben.)
  3. In einem zweiten, großen Topf den Boden großzügig mit Olivenöl bedecken. Schalotten darin kurz scharf anbraten. Dann Hitze reduzieren und Knoblauch, Kartoffeln, Möhren und Kohl dazugeben. Unter stetem Rühren 10 Minuten braten.
  4. Suppengrün aus dem ersten Topf mit der Rinderbrühe abschöpfen. Rindfleisch aus der Brühe nehmen und in Würfel schneiden. Brühe über das Bratgemüse geben. Mit Cumin, Kurkuma, Salz und Pfeffer abschmecken und noch ca. 20 Minuten sieden lassen. Das Gemüse sollte dann noch knackig sein.

Ihr werdet sehen, das Gewürz Cumin macht den Eintopf zum Genuss. Bereits beim Kochen duftet es unwiderstehlich, so dass ich absichtlich die Küchentür offen stehen lasse, damit es schön durchs Haus zieht …

Tipps:

  • Rezeptur vereinfachen: Einmalig einen großen Topf Brühe kochen, so richtig mit Markknochen und Beinscheiben, und die Brühe dann portionsweise einfrieren.
  • Aroma intensivieren: Eintopf schon am Vorabend vorbereiten. Wenn er eine Nacht durchziehen kann, schmeckt er noch besser.
  • Kohl kultivieren: Mehr über das Gemüse Ewiger Kohl, mein bestes Stück im Garten.

_____________________

In diesem Sinne:

On dira que les rencontres font les plus beaux voyages
On verra qu’on ne mérite que ce qui se partage
On entendra chanter des musiques d’ailleurs
Et l’on saura donner ce que l’on a de meilleur

Zaz. On ira.

2 Kommentare zu “DEUTSCHLAND ISST BUNT – Afrika im Kohleintopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.