Eine neue dicke Hummelkönigin schwirrt durch meinen Garten. Die Sonne ist zurück und das Gartenjahr 2018 eröffnet. Das Gros meiner Beete habe ich mir schon zurückerobert. Auf dem Acker liegen jedoch noch so einige Schichten Beikräuter-Potpourri. Darunter schlummern meine Gartenträume 2018.

Ostern habe also auch ich kniend verbracht – nur nicht in der Kirche. Und noch mal Bilanz aus dem Vorjahr gezogen. Im Sommer 2017 habe ich:

Vom Gartenzwerg zum Gartentrauma: Dieser Zwerg ist nicht frostfest.

Vorsicht Gartentrauma: Wer diesem Luxus-Gartenzwerg ein zu Hause gibt, sollte wissen dass die harte Betonschale nur vorgetäuscht ist. Sein weicher Kern ist unserem Klima nicht gewachsen. Die Fassade bröckelt bei Minusgraden daher schnell. Nicht mal ein Gartenjahr hat der Grumpy durchgehalten.

  • GELESEN: Die meisten Gartenbücher sind austauschbar. Doch ein paar tolle Fundstücke sind mir im letzten Jahr unter die Augen gekommen und haben Spaß gemacht. Auch ein paar gute Romane über tolle Frauen habe ich erwischt, die mir noch über Wochen den Sommer die Terrasse gezaubert haben.
    Ein Traum – ich stelle sie hier so nach und nach vor.
  • GEGÄRTNERT: Bevor es dauerhaft schwül wurde hatte ich den Garten voll im Griff. Dann kam ich auf die Idee, der Natur mehr Raum zu geben. Ich habe dem Wachstum zugeflogener, mir zuvor unbekannter Wildkräuter freien Lauf …
  • … GELASSEN, so mal rein aus Neugier, was daraus entsteht. Der Anfang einer romantischen aber kaum mehr zugänglichen Wildnis, so dass ich in der zweiten Jahreshälfte Mühe hatte, zu den mehrjährigen Obst- und Gemüsepflanzen vorzudringen und die Ernte einzufahren.
    Schaum statt Gartentraum, das mache ich nicht mehr! Na, ja vielleicht am Beetrand …
  • GESTALTET: Es gibt einen Grund, warum Du hier noch kein Foto meines Ziergärtleins gesehen hast. Dieses ist nämlich ganz und gar nicht so, wie ich es mir vorstelle. Schlimm ist vor allem unsere Terrasse aus Standard-Betonplatten und mit viel Löwenzahn dazwischen. Damit sich das ändert, habe ich einen Entwurf zur Neugestaltung unseres Gartens erstellt (s.u.). Den habe ich Ende Juni an zwei Gartenbauunternehmen gesendet mit Bitte um ein Angebot. Beide haben sich den Ort des Geschehens angeschaut … und sich dann nicht mehr gerührt. Ist unsere Fläche zu klein für einen Auftrag?
    Das bleibt wohl ein Traum!
  • GEKAUFT habe ich derweil in voller Vorfreude zudem einen Gartenzwerg, wie sich das für einen Reihenhausgarten so gehört. Und weil ich total cool bin einen ziemlich teuren Grumpy-Zwerg aus Beton. So dachte ich zumindest. Leider war der Luxus-Grumpy offensichtlich ein Warmduscher und ist während der Kältewelle Anfang 2018 einfach aufgeplatzt. Ansonsten haben wir endlos auf die GartenbauerInnen …
  • … GEWARTET, um dann kurz vor Weihnachten doch lieber die Dachgauben appetitlich herzurichten. Wenn die Gartenbauer zuviel zu tun haben, kann unser Geld auch anderweitig loswerden.
    Schaum vorm Mund. Die Dachgauben-Jungs haben meine frisch gepflanzte Azaleenhecke eingestampft!!!
  • GEFERTIGT habe ich zudem einige mehrreihige Hippie- / Festival-Armbänder, ein Must have für Blumenmädchen. Da kleine Perlen – abgesehen vom Massenprodukt Glas-Rocaille – schwer zu kriegen sind, habe ich meine Perlen aus buntem Papier aufgerollt. Das Ergebnis ist recht knallig aber ich habe es den ganzen Sommer getragen.
    Ein Träumchen, auch für 2018!
  • GEWUNDERT: Neben der ausbleibenden Reaktion der Gartenbauer gab mir auch die unterschiedliche Entwicklung meiner Nachtschattengewächse zu denken. Die Ernte fiel enttäuschend bis sehr gut aus.
    Schäume und Träume, Auswertung folgt.
  • GEWANDERT: Während unseres Sommerurlaubs im schönen Südtirol bei maßvollem Wetter habe ich mich endlich mal wieder freiwillig bewegt. Um die wunderschöne Kulturlandschaft im Großen zu entdecken aber auch im Kleinen die tollen Bauerngärten und die bezaubernden Alpenpflanzen.
    Es war traumhaft schön!
    Und dann habe ich…
  • … GEERNTET: Nach den zwei Wochen Urlaub erwartete mich obiges Zucchini-Riesenmonster nebst kleinem Monsterbruder. Letztes Jahr hatte ich nur zwei Zucchini über die gesamte Saison, diesen Sommer dagegen zwei pro Woche. Muss ich das verstehen? Dafür konnte ich knapp einen Meter weiter nur zwei Grapefruit-große Melonen ernten, obwohl es sich auch hierbei um Kürbisgewächse handelt und ich sie in dieselbe Erde wie die Zucchini gepflanzt habe.
    Ein Trauma!
    Da mein liebster Gatte das Ratatouille rasch überhatte und auch ich irgendwann etwas andres essen wollte als Zucchinisuppe, Zucchini-Omelette, Zucchinipuffer, … habe ich
  • … GEBACKEN: Ob Kekse oder Kuchen, um meine Gartenfrüchte zu verarbeiten, habe ich emsig Rezepte getestet und z.T. auch kreiert, … bis die Ofentür kaputt war. Mal wieder vor Weihnachten. So mussten wir also auch noch rasch einen neuen Herd besorgen. Unser Glück also, dass wir uns nicht mit der neuen Terrasse verausgabt haben. Das tun wir vielleicht m Gartenjahr 2018. Und dann gibts auch die Backrezepte …
    Ein neuer Gartentraum!

 

Gartenträume2017

Gartentraum 2017: Das war mein Plan für Terrasse und Ziergärtlein. Pech für die Gartenbauer: mittlerweile habe ich schon weider ganz andere Pläne 😉

Ein Kommentar zu “2017 – Gartenträume und -schäume

  • Ein Träumchen der Entwurf, auch der Text. Ich komm zu gar nix. Wir waren im letzten Halbjahr und Frühjahr mit Kellersanierung und Gartenrückeroberung (=Fällen von Bäumen) beschäftigt. Mein Beet sieht aus 🙈. Ich steige auf Hochbeete um, zwei habe ich heute immerhin schon lasiert. Statt unseren auf Vordermann zu bringen, verbringe ich den morgigen Tag aber beim Gartenaktionstag der Kita…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.