Obst und GemüseGestern war in der Kita unserer Gartenzwerge Schlafparty, den Abschluss fand dieser tolle Event, der für einen freien Abend von Mama und Papa sorgte, in einem gemeinschaftlichen Frühstück zu dem alle aufgerufen waren etwas mitzubringen. Nachdem die ersten Zeilen schnell mit „Nutella, Marmelade, Miniwürstchen“ gefüllt waren, schrieb ich mich schnell für Obst und Gemüse ein, nicht, um die anderen zu ärgern, sondern aus bloßen Selbstschutz: Ich esse wahnsinnig gern Obst und Gemüse, ehrlich! Immer schon, auch als Kind habe ich Stachelbeeren und Co geliebt und ich bin heilfroh, dass ich unseren Kindern nicht Paprika in die Tomatensoße pürieren muss, damit sie überhaupt etwas gemüsiges zu sich nehmen. Es ist wie bei allem was Kindererziehung betrifft, man muss es richtig vorleben. Darin sind wir meistens nicht sehr gut, beim Essen fällt es uns zum Glück nicht besonders schwer ein gutes Vorbild zu sein (Ok, dass wir gerade eine Tüte Chips und saure Marshmellows vertilgen, während ich diesen Post schreibe, wissen sie nicht. Wir verwischen unsere Spuren immer sehr gut…).

Seit ich Kinder habe lese ich von beinahe jedem Lebensmittel die Inhaltsstoffe und stelle alles mit Es und Konservierungsstoffen ins Regal zurück (bis auf die Chips und die sauren Marshmellows). Bei Obst und Gemüse schaue ich auf das Herkunftsland und ob es gerade wirklich irgendwo natürlich wächst. Als ich die Tage den Beitrag über Rosenkohl schrieb, war ich fast überrascht, dass der Erntezeit im November/ Dezember hat, ich dachte, er wird im Herbst geerntet und über den Winter gelagert. Umso besser! Rosenkohl schmeckt gerade auch so richtig gut, wie überhaupt alles was gerade Saison hat. Erdbeeren im Juni? Himmlisch! Im Dezember? Bitte nicht!

Im Supermarkt (Wochenmarkt wäre besser, ich weiß, habe ich aber zeitlich nicht geschafft), stellte ich mir deshalb auch die Frage: Was hat denn gerade Saison? Was kann ich den anderen Kitakindern, Kitaeltern und mir vorsetzen? Im Januar scheint die Auswahl da nicht besonders üppig.

Hier eine Übersicht, welches heimische Gemüse und Obst wann erhältlich ist und eigentlich auch nur dann besonders lecker schmeckt:

Gemüse – Saisonkalender

Januar

Karotten, Kartoffeln, Knollensellerie, Porree/ Lauch, Rosenkohl, Rotkohl

Februar

Karotten, Kartoffeln, Knollensellerie, Porree/ Lauch, Rosenkohl, Rotkohl

März

Gurke, Karotten, Knollensellerie, Kopfsalat, Porree/ Lauch, Rhabarber, Spinat

April

Blumenkohl, Gurke, Karotten, Kohlrabi, Kopfsalat, Porree/ Lauch, Radieschen, Rhabarber, Spargel, Spinat, Tomaten

Mai

Blumenkohl, Bohnen grün, Brokkoli, Fenchel, Gurke, Karotten, Kohlrabi, Kopfsalat, Porree/ Lauch, Radieschen, Rhabarber, Spargel, Spinat, Tomaten, Zucchini

Juni

Aubergine, Blumenkohl, Bohnen grün, Brokkoli, Erbsen, Fenchel, Gurke, Karotten, Kartoffeln, Kohlrabi, Kopfsalat, Paprika, Porree/ Lauch, Radieschen, Rhabarber, Rotkohl, Spargel, Spinat, Tomaten, Zucchini

Juli

Aubergine, Blumenkohl, Bohnen grün, Brokkoli, Erbsen, Fenchel, Gurke, Karotten, Kartoffeln, Kohlrabi, Kopfsalat, Paprika, Porree/ Lauch, Radieschen, Rotkohl, Spinat, Tomaten, Zucchini

August

Aubergine, Blumenkohl, Bohnen grün, Brokkoli, Erbsen, Fenchel, Gurke, Karotten, Kartoffeln, Kohlrabi, Kopfsalat, Kürbis, Paprika, Porree/ Lauch, Radieschen, Rotkohl, Spinat, Tomaten, Zucchini

September

Aubergine, Blumenkohl, Bohnen grün, Brokkoli, Erbsen, Fenchel, Gurke, Karotten, Kartoffeln, Knollensellerie, Kohlrabi, Kopfsalat, Kürbis, Paprika, Porree/ Lauch, Radieschen, Rosenkohl, Rotkohl, Spinat, Tomaten, Zucchini

Oktober

Blumenkohl, Bohnen grün, Brokkoli, Fenchel, Gurke, Karotten, Kartoffeln, Knollensellerie, Kohlrabi, Kopfsalat, Kürbis, Paprika, Porree/ Lauch, Radieschen, Rosenkohl, Rotkohl, Spinat, Tomaten, Zucchini

November

Blumenkohl, Brokkoli, Fenchel, Karotten, Kartoffeln, Knollensellerie, Kopfsalat, Kürbis, Porree/ Lauch, Rosenkohl, Rotkohl, Spinat, Tomaten

Dezember

Karotten, Kartoffeln, Knollensellerie, Porree/ Lauch, Rosenkohl, Rotkohl, Spinat

Obst – Saisonkalender

Januar

Äpfel, Birnen

Februar

Äpfel, Birnen

März

Äpfel, Birnen

April

Äpfel, Erdbeeren

Mai

Äpfel, Erdbeeren, Himbeeren

Juni

Aprikosen, Brombeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Stachelbeeren

Juli

Aprikosen, Birnen, Brombeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Mirabellen, Pfirsiche, Pflaumen, Preiselbeeren, Stachelbeeren

August

Aprikosen, Birnen, Brombeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Mirabellen, Pfirsiche, Pflaumen, Preiselbeeren, Stachelbeeren, Tafeltrauben

September

Äpfel, Birnen, Brombeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Mirabellen, Pflaumen, Preiselbeeren, Tafeltrauben

Oktober

Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Pflaumen, Preiselbeeren, Quitten, Tafeltrauben

November

Äpfel, Birnen, Himbeeren, Quitten

Dezember

Äpfel, Birnen, Quitten

 

Resultat: Äpfel, Birnen, Karotten – die Auswahl ist in der Tat nicht sehr groß. Ich habe dann doch zur Importware gegriffen. Bananen zum Beispiel wachsen nun mal nie bei uns, sind aber bei Kindern, vor allem bei unserem kleinen Gartenzwerg überaus beliebt. Und Cocktail-Tomaten schmecken mittlerweile, im Gegensatz zu Strauchtomaten, ganzjährig recht lecker.

QS Prüfzeichen

QS-live / www.qs-live.de

Wer beim Einkauf von Obst und Gemüse auf das blaue QS-Prüfzeichen achtet, kann sich sicher sein, dass zumindest 100 Prozent geprüfte Lebensmittel im Einkaufswagen landen.

Volle Kontrolle erlangt aber nur, wer selbst anbaut ;-)!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.